Verkehrsunfallrecht in Stuttgart

Kernbereich unserer Beratung und Vertretung ist das Verkehrsunfallrecht. Hierunter fallen alle materiellen Haftungs- und Schadensfragen des Bürgerlichen Gesetzbuches, des Straßenverkehrsgesetzes und der Straßenverkehrsordnung.

Wichtig ist nach einem Unfall so schnell als möglich einen Anwalt zu beauftragen, um die aus dem Unfall entstehenden Ansprüche vollständig und richtig wahrzunehmen.

Oftmals wird Ihnen von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners eine unkomplizierte Schadensregulierung versprochen, im Laufe der Regulierung stellen Sie dann aber fest, dass Schadenspositionen gekürzt werden oder ein Ihnen möglicherweise zustehendes Schmerzensgeld nicht ausbezahlt wird.

Der Unfallverursacher hat im Schadensfall seine Haftpflichtversicherung, welche für ihn die Regulierung übernimmt. Als Geschädigter stehen Sie dieser nach dem Unfall alleine mit der gesamten Abwicklung des Schadens -üblicherweise ohne Rechtkenntnis- gegenüber.

Aus Gründen der „Waffengleichheit“ werden dem schuldlos Unfallgeschädigten deshalb von der Rechtsprechung auch die Kosten für die Beauftragung eines Rechtsanwaltes als ersatzfähiger Schaden zugestanden.

Die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners hat die Kosten unserer Beauftragung also zu tragen. Ihnen selbst entstehen hierdurch keine Kosten, wenn Sie den Unfall nicht verursacht haben.

Mit unserer Beauftragung stellen Sie also sicher, dass alle Ihnen zustehenden Rechte aus einem Verkehrsunfall auch ausgeschöpft werden.

24h-Notfall-Service im Strafrecht und Verkehrsrecht in Stuttgart: 0151 – 76887612

Checkliste:

  1. Halten Sie nach einem Unfall an, schalten Sie die Warnblinkanlage ein, ziehen Sie Ihre Warnweste über und sichern Sie die Unfallstelle mit dem Warndreieck.
    Prüfen Sie, ob es verletzte Personen gibt und leisten Sie Erste Hilfe. Informieren Sie, wenn es Verletzte gibt den Notarzt. In jedem Falle ist es ratsam die Polizei, auch bei Unfällen mit geringem Schaden, zu benachrichtigen. Bei Unfällen mit reinem Sachschaden und Bagatellschäden müssen Sie jedoch damit rechnen, dass die Polizei nur einen Austausch der Personaldaten der Beteiligten organisiert.
  1. Unabhängig von den Tätigkeiten der unfallaufnehmenden Polizeibeamten sollten Sie grundsätzlich selbst das amtliche Kennzeichen des Unfallgegners und die Kennzeichen anderer beteiligter Fahrzeuge notieren. Achten Sie auch auf Fahrzeuge, deren Führer u.U. das Unfallgeschehen beobachtet haben könnten und sprechen Sie Personen an, die den Unfall gesehen haben könnten (Adressen notieren).Machen Sie auch unbedingt Fotos von der Unfallstelle, den Endlagen der Fahrzeuge, der Spuren (Bremsspuren, Glassplitter, Flüssigkeitsaustritte, Karosserieteile) sowie den Fahrzeugbeschädigungen.
  1. Sollte Ihr Fahrzeug nicht mehr fahrfähig sein, können Sie ein Abschleppunternehmen mit der Verbringung Ihres Fahrzeuges zu einer nahegelegenen Werkstatt beauftragen. Haben Sie den Unfall nicht verursacht, hat diese Kosten der Unfallgegner bzw. dessen Haftpflichtversicherung zu tragen. Gleiches gilt für Standgebühren, allerdings nicht unbeschränkt. Besprechen Sie diese Frage mit Herrn Brenner.
  1. Verbringungskosten Ihres Fahrzeuges an Ihren Wohnort werden von der Haftpflichtversicherung nicht in allen Fällen übernommen. Hierüber sollten Sie sich ebenfalls zuvor mit uns besprechen.
  1. Spätestens drei Tage nach dem Unfall ist zur Schadensbezifferung ein Sachverständigengutachten bzw. ein Kostenvoranschlag einzuholen. Es kommt auf die Schadenshöhe an, ob die Haftpflichtversicherung die Kosten eines Gutachtens tragen muss.
  1. Sollten Sie nach dem Unfall auf ein Kfz angewiesen sein, hat die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners auch die Kosten für ein Mietfahrzeug zu tragen. Der Anspruch auf ein Mietfahrzeug besteht jedoch nicht unbegrenzt. Nehmen Sie Rücksprache mit uns, um alle Kosten ersetzt zu bekommen.
  1. Nach Bezifferung des Schadens gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Regulierung. Es können für Sie unterschiedliche Formen der Regulierung vorteilhaft sein. Ob Sie eine Reparatur des eigenen Fahrzeuges oder eine Abrechnung auf Gutachtenbasis wünschen, ob ein merkantiler Minderwert vorliegt oder ob Sie womöglich besser vorerst Ihre eigene Vollkaskoversicherung in Anspruch nehmen möchten, bestimmt sich immer nach dem Einzelfall und sollte mit Rechtsanwalt Brenner besprochen werden.
  1. Sind Sie bei dem Unfall verletzt worden, sollten Sie sich natürlich umgehend in ärztliche Behandlung begeben, um Ihre Verletzungen behandeln zu lassen und diese auch zu dokumentieren. Zur Bezifferung eines Schmerzensgeldes werden die Arztberichte angefordert und die Schmerzensgeldansprüche von uns durchgesetzt.
  1. Auch eine Verdienstausfallentschädigung steht Ihnen für die Zeit in der Sie arbeitsunfähig sind möglicherweise zu. Bei schwerwiegenden Verletzungen haben Sie Ansprüche auf Haushaltsführungsschaden, Reha-Maßnahmen und viele weitere notwendige Hilfen zur Bewältigung Ihres Alltags.
    Hinweis: Ihr Arbeitgeber kann die ihm entstandenen Kosten für die Entgeltfortzahlung ebenfalls von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners fordern.
  1. Auch wenn Sie der Meinung sind, selbst Schuld an einem Unfall zu haben, macht es in vielen Konstellationen (Unfall beim Abbiegen, Unfall beim Überholen, Unfall auf einem Parkplatz etc.) mit Deckung Ihrer Verkehrsrechtsschutzversicherung Sinn, eine für Sie möglichst günstige Haftungsquote zu erreichen. Häufig wird die Schuld der Unfallbeteiligten quotiert, wodurch Sie zumindest einen Teil des Ihnen entstanden Schaden ersetzt bekommen können.
  • Kanzlei
  • Team
  • Fachbereiche
  • Services
  • Karriere
  • Kontakt
  • Kanzlei Königstraße Köster & Kollegen Rechtsanwälte Fachanwälte Steuerberater hat 4,85 von 5 Sternen | 199 Bewertungen auf ProvenExpert.com