EU Fluggastverordnung (Verordnung EG Nr.261/2004)

Ihr Ansprechpartner: Fachanwalt für Strafrecht Mathias Brenner

Durch die Verordnung (EG) Nr. 261/2004 wird seit 2005 einheitlich die Entschädigung für Nichtbeförderung, Flugverspätungen und Annullierungen im Bereich der Europäischen Union geregelt.

Je nach der Dauer der Verspätung und der Distanz des Fluges stehen einem Fluggast grundsätzlich eine pauschale Ausgleichszahlung bis zu 600,00 EUR zu.

Zudem stehen dem Fluggast neben der Ausgleichszahlung verschiedene Unterstützungs- und Betreuungsleistungen zu, wie z.B. Mahlzeiten und Erfrischungen ebenso wie zwei kostenlose Telefonate, Faxe oder E-Mails. Sollte der verspätete Abflug erst am nächsten Tag oder später möglich sein, kann der Fluggast eine Hotelübernachtung verlangen.

  • Kanzlei
  • Team
  • Fachbereiche
  • Services
  • Karriere
  • Kontakt
  • Kanzlei Königstraße Köster & Kollegen Rechtsanwälte Fachanwälte Steuerberater hat 4,88 von 5 Sternen | 182 Bewertungen auf ProvenExpert.com