Headerfoto der Seite

News

November 2013

Rechtsanwalt Steffen Köster hielt Vortrag zum Erbrecht

Köster 21.10.13Beim „Sponsorenabend“ des TC Urbach e.V. am 21. Oktober 2013 war unser Kollege aus der Kanzlei Königstraße, Rechtsanwalt Steffen Köster, zu Gast und hielt dort einen Vortrag zum Thema „Testamentsgestaltung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“.
Der Fachanwalt für Erbrecht und Testamentsvollstrecker illustrierte diese Themen mit zahlreichen Beispielen aus seiner anwaltlichen Praxis.
Bei der regen Diskussion im Anschluss an den Vortrag beantwortete Steffen Köster viele Fragen der interessierten Zuhörer.

November 2013

Radujemo se susretu sa Vama! Die Website der Kanzlei Königstraße nun auch auf Bosnisch!

Wir sind stolz darauf, dass unsere Website nun auch in bosnischer Sprache zur Verfügung steht. Durch einen Klick am Fußende der Startseite können Sie zwischen Deutsch und Bosnisch umschalten.
Ihr Ansprechpartner in unserer Kanzlei ist Rechtsanwalt Samir Talic mit den Arbeitsschwerpunkten Miet- und Pachtrecht, Wohnungseigentumsrecht, Vereinsrecht, Verwaltungsrecht, deutsch-bosnisches Wirtschaftsrecht und Ausländerrecht.
Vereinbaren Sie gerne einen Termin!

Oktober 2013

Bundesfinanzhof greift Fußballvereinen in die Tasche!

Der Bundesfinanzhof hat mit einem kürzlich veröffentlichten Urteil für einen Paukenschlag im Bereich des Profifußballs gesorgt. Die aufgeworfene Rechtsfrage betrifft darüber hinaus aber alle Fußballvereine, die mit Spielervermittlern kooperieren und kann zu Steuernachzahlungen im Millionenbereich führen.

Hintergrund waren Streitigkeiten über die von den Spielervermittlern gestellten Rechnungen und die damit verbundenen Fragen zur Umsatzsteuer. Im entschiedenen Fall hatten Spielervermittler einem Verein für die erfolgreiche Vermittlung eines Spielers oder die erfolgreiche Verlängerung eines Spielervertrages eine Rechnung über ihr Honorar zzgl. der entsprechenden Umsatzsteuer geschrieben. Der Verein wiederum hat diese Rechnungen bezahlt und gegenüber dem Finanzamt eine Auszahlung der von ihm an die Spielervermittler gezahlten Umsatzsteuer (Vorsteuerabzug) geltend gemacht. In erster Instanz vor dem FG Düsseldorf (Aktenzeichen 1 K 4206/08U) wurde dieses Vorgehen als zulässig erachtet, da hier eine Art Maklerleistung an die Vereine erfolgt sei. Ebenso wie bei Immobilienmaklern, etc. läge eine Beauftragung durch den anfragenden Kunden vor, gegenüber dem dann die Leistung erbracht und auch in Rechnung gestellt wird. In einem solchen Fall wäre der Verein zur Zahlung des Rechnungsbetrages verpflichtet und zur Geltendmachung des Vorsteuerabzugs berechtigt.

Da die Spieler nach den Statuten des DFB verpflichtet sind, sich bei Vertragsabschlüssen von einem Spielervermittler vertreten zu lassen, sieht der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen XI R 4/11) in dieser Konstellation nunmehr auch die Möglichkeit, dass die Spieler selbst Leistungen der Spielervermittler entgegen genommen haben. Sofern die Spieler umsatzsteuerlich Leistungsempfänger sind, steht den Vereinen kein Vorsteuerabzug zu, was zu entsprechenden Nachzahlungen führen kann. Die Frage, ob die Spieler selbst Empfänger der Vermittlungsleistung geworden sind, ist nunmehr nach Zurückverweisung erneut durch das zuständige Finanzgericht zu klären.

Oktober 2013

Die Kanzlei Königstraße in Stuttgart informiert: Künftig werden Verkehrssünder in EU-Mitgliedsstaaten grenzübergreifend verfolgt!

Sind Sie im Urlaub geblitzt worden? Bisher war das noch kein Anlass zu großer Sorge – der Strafzettel wurde nicht nach Deutschland nachgeschickt. Das wird sich nun ändern!

Im September 2011 hatte die „Kommission zur Erleichterung der grenzübergreifenden Durchsetzung von Verkehrssicherheitsvorschriften“ einen Vorschlag erarbeitet, dem der Europarat zustimmte (EiÜ 25/11; 32/11). Nun, nach einer zweijährigen Übergangsfrist, sollen sich alle EU-Mitgliedsstaaten an die neuen Vorgaben halten. Ab sofort können die Polizeibehörden der EU-Mitgliedsstaaten auf ein zentrales Datenregister zugreifen, in dem alle Fahrzeug- und Führerscheinhalter eingetragen sind. So können Verkehrssünder leicht identifiziert und Bußgeldbescheide länderübergreifend verschickt werden. Diese betreffen vor allem folgende Delikte: Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit, Fahren nach Alkohol- oder Drogenkonsum, Handynutzung während der Fahrt, Missachten einer roten Ampel, Fahren ohne Helm und unerlaubte Nutzung des Standstreifens.

Wichtig zu wissen: Das Strafmaß richtet sich nach dem Recht desjenigen Landes, in dem das Delikt begangen wurde. Und hier gibt es erhebliche Unterschiede! Laut ADAC kostet z.B. das Telefonieren während der Fahrt bei uns „nur“ 40 Euro Strafe, in Spanien dagegen das Fünffache. Für Autofahrer ist deshalb künftig im Urlaub höchste Vorsicht geboten!

Oktober 2013

Herzlichen Glückwunsch!

Wir gratulieren unserem Kollegen, Rechtsanwalt Helge-Kristian Münkel, zur Verleihung des Fachanwaltstitels im Strafrecht!

Der Titel wird von der Rechtsanwaltskammer Stuttgart an Rechtsanwälte verliehen, die in ihrem Fachbereich über vertiefte Kenntnisse und erhebliche praktische Erfahrung verfügen.

September 2013

Ihre Kanzlei Königstraße zur Flutkatastrophe und den rechtlichen Folgen

Flutkatastrophen und andere verheerende Naturereignisse wie Hagel führen in diesen Notsituationen oft zu existenziellen Fragen. Aus rechtlicher Sicht stellen sich Fragen, welche Rechte und Pflichten den jeweils beteiligten Personen zustehen.

Aus mietrechtlicher Sicht: Wer muss die Instandsetzung der gemieteten Wohnung bei Schadensereignissen wie Hochwasserschäden übernehmen? Nach § 535 BGB hat grundsätzlich der Vermieter die Pflicht zur Instandsetzung und muss daher auch die Kosten tragen. Das Eigentum des Mieters ist hingegen von der Instandsetzungsverpflichtung nicht mitumfasst, so dass die Kosten selbst getragen oder auf eine entsprechende Versicherung zurückgegriffen werden muss.

Weitere Fragen bei Naturkatastrophen aus mietrechtlicher Sicht sind, ob der Mieter die Miete mindern, der Mietvertrag fristlos gekündigt werden darf bzw. Minderungs- oder Schadensersatzrechte bestehen.

Wohnungseigentümer möchten beraten werden, ob die Gemeinschaft an Kosten beteiligt werden darf und wie die notwendigen Instandsetzungsarbeiten wohnungseigentumsrechtlich gegenüber der Wohnungseigentümergemeinschaft durchsetzbar sind.

Versicherungsrechtlich helfen wir Ihnen gerne weiter, wenn im Schadensfall die Versicherung auch ohne Elementarschutz nicht zahlt und wie sie bei unzureichender Beratung möglicherweise dennoch Versicherungsschutz erfahren können. Für Vergleichsverhandlungen und besonders hartnäckige Verhandlungen empfiehlt sich die Expertise von Spezialisten.

Wir sind als Anwälte erfahren, um rechtliche Streitigkeiten unserer Mandantschaft möglichst schnell und erfolgreich ausschließlich in Ihrem Interesse einer Lösung zuzuführen. Durch die kanzleiinterne Zusammenarbeit unseres neunköpfigen Teams können wir Sie in Ihrem Fall auch bei Überschneidung von mehreren Rechtsgebieten optimal beraten.

In der Kanzlei Königstraße in Stuttgart führt das Referat im Versicherungsrecht bei uns Rechtsanwalt Kneissle,  für das Miet- und Wohnungseigentumsrecht berät Sie Rechtsanwalt Talic.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Kanzlei Königstraße Köster & Kollegen Rechtsanwälte Fachanwälte Steuerberater Rechtsanwalt Erbrecht Familienrecht Gesellschaftsrecht Arbeitsrecht Anonym hat 4,93 von 5 Sternen 234 Bewertungen auf ProvenExpert.com